Diverse Einzelaufnahmen

Hier befinden sich zufällig entstandene Einzelbilder. [Stand: 25.9.2003]

Merkur und Mond am Morgen des 24.11.2000

Bild mit Merkur und Mond am 24.11.2000 An diesem Freitag schaute ich kurz vor dem Weg zur Arbeit nach dem Wetter und sah den Mond mit schmaler Sichel und aschgrauem Licht. Dicht darunter erhob sich Merkur aus dem Horizontdunst. Diese Konstellation nahm ich 6.40 MEZ mit der Videokamera auf.  Mit dem Framegrabber einer Videoschnitt-Software gewann ich Einzelbilder und fertigte aus drei Stück ein Komposit. Der Merkur ist der weiße Punkt senkrecht unter dem Mond in der Nähe des unteren Bildrandes.
 
 


Saturn am 5.12.2000 ...

Dieses Bild ist ein Komposit aus drei Einzelaufnahmen, die ich mit der Videokamera durch Dranhalten ans Okular des Dobson 108/440 (Astroscan 2001) gewonnen habe.
 

... und am 27.2.2001

Saturn 27.2.2001 Dieses Bild entstand mit der gleichen Anordnung, aber bei besserem Seeing.


 Mondaufnahme vom 5.12.2000

Die Mondaufnahme entstand mit der gleichen Technik, wie das Saturnbild, ist jedoch eine Einzelaufnahme. Das Bild ist über 200 KByte groß und deshalb auf dieser Seite als Link.


Merkur am Abend des 28.1.2001


Über der Wolkenschicht, nahe der Bildmitte befindet sich als gelblicher Punkt der Merkur. (Videoaufnahme ohne Fernrohr)


Venus am Abend des 28.1.2001, ...


Diese Venusaufnahme habe ich mit der Videokamera am Fernrohr mit 40-mm-Okular gemacht. Das Einzelbild habe ich mit Herausfilterung störender farbiger Reflexionen an den Glasflächen des Okulars und unscharfer Maskierung verbessert.
 

... am 27.2.2001 ...

Venus 27.2.2001Dieses Bild entstand mit einem 6,7-mm-Okular. Die schmalere Phase ist gut zu erkennen.

... und am 14.3.2001

Venaus am 14.3.2001Die Sichel ist nun sehr schmal und groß, da die Venus der Erde sehr nahe steht. Die dunklen Flecken entstanden durch Luftunruhe.

Extrem schmale Mondsichel am Morgen des 25.9.2003

f aequiv. 200 mmm
Der Mond befand sich in der späten Morgendämmerung noch ziemlich horizontnah und war wegen seiner geringen Helligkeit nur für einige Minuten mit bloßem Auge zusehen. Der Zeitpunkt um 6.20 MESZ lag knapp 23 h vor Neumond. Das ist abgesehen von den Sonnenfinsternissen, die genau bei Neumond stattfinden, mein persönlicher Rekord. So nah kommt man um Herbstanfang und um Frühlingsanfang an den Neumond heran, da dann am Horizont die Ekliptik maximal steil steht. Dieses Foto habe ich mit dem normalen Kameraobjektiv der Minolta Dimage 7 mit einer Brennweite, die 200 mm bei Kleinbildformat äquivalent ist, aufgenommen. Belichtungszeit: 1/8 s bei f/3,5.

Beim zweiten Bild habe ich die Kamera an ein 40mm-Okular an einem 108/440mm-Newton-Teleskop (Astroscan 2001) gehalten und ebenfalls 1/8 s belichtet.


 zurück zur Übersicht